Eine hochwertige PDC Einparkhilfe kann einem nicht nur Vorteile und Sicherheit bieten, sondern das Einparken an sich erleichtern. Die neuen Fahrzeuge sind oftmals mit einer solchen Einparkhilfe ausgestattet, sodass man diese nicht extern nachkaufen muss. Oftmals stellt sich hierbei allerdings auch die Frage, ob man eine solche Einparkhilfe auch selber einbauen kann. Schließlich bieten sich besonders im Internet Bausätze an, mit denen der Einbau kinderleicht möglich ist.


1. Steuergerät einbauen und fixieren

Eine Einparkhilfe wird im Grunde nur beim Rückwärtsfahren benötigt also muss sie auch nur dann mit Strom versorgt werden. Das mitgelieferte Steuergerät der Anlage sollte also in der Nähe des Rückfahrlichts des Fahrzeuges montiert werden. Die Stromversorgung des Steuergeräts erfolgt über die Zuleitung des Rückwärtsscheinwerfers. Nachdem die Stromversorgung gemacht wurde muss das Steuergerät entsprechend fixiert werden.


2. PDC Sensoren positionieren und montieren

PDC Einparkhilfe Sensoren selber einbauen
Die PDC-Sensoren werden in der Regel in einer Höhe von 50-70 cm verbaut.

Nachdem das Steuergerät eingebaut wurde, werden die Sensoren am Fahrzeug eingebaut. Je nach System werden 4 oder mehr PDC-Sensoren auf einer Höhe zwischen 50 und 70 cm in der Stoßstange des Fahrzeuges eingebracht. Dazu müssen Löcher im entsprechenden Abstand gebohrt werden. Es ist sinnvoll die Stoßstange vom Fahrzeug abzubauen, um leichter arbeiten zu können. Zumeist ist den PDC-Systemen eine Schablone beigelegt, welche die idealen Montagepunkte für die Sensoren vorgibt. Es ist besser die Löcher zu fräsen als zu bohren, weil dadurch ein saubereres Ergebnis erzielt werden kann.

In die angefertigten Löcher werden die Sensoren eingebaut. Die Kabel der Sensoren müssen ebenfalls durch die Löcher geführt werden. Mittels Montageplatte werden die Sensoren befestigt. Auf der Montageplatte ist eine Klebstoffschicht angebracht, welche einen besseren Halt garantieren soll. Diese Klebstoffschicht sollte jedoch mithilfe eines zusätzlichen Klebstoffes verbessert werden. Dabei darf auf keinen Fall die Membran der Sensoren verklebt werden.

Es ist auf die Ausrichtung der Sensoren zu achten. Werden die Sensoren falsch herum eingebaut, wird die Straße als Hindernis gesehen und ein konstanter Warnhinweis ist die Folge.

Eine ordentliche und feste Montage der Sensoren ist sehr wichtig, da Sie lange Freude an Ihrer PDC haben möchten. Je besser eine solche Anlage verbaut ist, umso länger bleibt das Ergebnis zufriedenstellend und einwandfrei.


3. Kabel verlegen und korrekt anschließen

Die Kabel der einzelnen Sensoren sollten zu einem festen Kabelbaum zusammengefasst werden, um ein loses Gewirr an Kabeln zu vermeiden. Dazu können Kabelbinder verwendet werden oder auch ein spezielles Gewebeklebeband. Dieser angefertigte Kabelbaum wird dann am Fahrzeug befestigt. Eine Befestigung an der Stoßstange ist zu vermeiden. Eine Zuleitung zum Steuergerät ist in den meisten Fällen über die Unterseite der Karosserie möglich.

Nachdem die Verkabelung fertig geplant und der Kabelbaum gemacht wurde, kann die Stoßstange wieder an das Fahrzeug angebracht werden. Die Kabel können nun an das Steuergerät angeschlossen werden. Damit sind die Arbeiten am hinteren Teil des Fahrzeuges so gut wie erledigt.


4. Lautsprecher und ggf. Display montieren

Das Display der PDC oder die Lautsprecher müssen an geeigneten Plätzen im vorderen Bereich des Fahrzeuginnenraums befestigt. Lautsprecher werden so unter dem Armaturenbrett montiert, dass man sie nicht sofort sehen aber den Signalton dafür sehr gut hören kann. Der beste Platz für ein Display liegt gut im Sichtfeld des Fahrers, ohne seine Sicht auf andere wichtige Instrumente oder die Straße zu behindern.

Display oder Lautsprecher müssen noch mit dem Steuergerät des Systems verkabelt werden. Dabei ist ebenfalls auf eine saubere Führung der Kabel zu achten. Viele lose Kabel im Innenraum des Fahrzeuges werden Ihnen keine Freude bereiten und sind ebenfalls ein Sicherheitsrisiko, sowohl für Sie als auch für die Anlage selbst.


5. Einparkhilfe programmieren

Die meisten modernen Systeme programmieren sich selbst. Deswegen ist es ratsam, in den ersten Minuten nach dem erfolgreichen Einbau keine Gegenstände direkt vor die Sensoren zu stellen. Dadurch könnte es zu Fehleinstellungen des Systems kommen.


6. Funktion der Einparkhilfe überprüfen

Zum Abschluss der Arbeiten wird noch die einwandfreie Funktion des Systems überprüft. Grundsätzlich wird eine einwandfreie Funktion des Systems gewährleistet, sobald man den ersten Ton beim Einlegen des Rückwärtsgangs hört oder am Display das Bild der Rückwärtskamera zu sehen ist.


In dieser Videoanleitung wird anhand einer VSG Einparkhilfe* ausführlich erklärt, wie eine Einparkhilfe für die Stoßstange montiert wird.

Einparkhilfe mit einem akustischen Signalgeber Einbau von M1Molter YouTube 720p

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

PDC-Einparkhilfe Modelle zum selber einbauen

BOSCH 0263009565 Parkpilot URF7, optische und akustische universal Einparkhilfe mit 4 Sensoren*
  • Heck-Einparkhilfe mit 4 Sensoren für Fahrzeuge bis 2,20 m Breite in Erstausrüstungsqualtität.
  • 4 Ultraschallsensoren in Wagenfarbe lackierbar (Lackierhilfe enthalten). Optische/akkustische Anzeigen über LED und Lautsprecher (Lautstärke individuell einstellbar). Große Auswahl an Montageringen für eine optimale Sensorposition
  • Auch für Fahrzeuge mit Anhängerkupplung geeignet. Der Einbau über eine Fachwerkstatt wird empfohlen.
VSG Einparkhilfe mit einem akustischen Signalgeber und inklusive 4 Sensoren in schwarz für hinten*
  • Unser bewährtes Parkhilfe-System in der akustischen Ausführung. Komplett mit vier Sensoren und einem Bohrer geliefert, für einen schnellen und unkomplizierten Einbau in Kraftfahrzeuge. Intelligente akustische Warnung für einen komfortablen und sicheren Parkvorgang. Mit ausführlicher deutscher Bedienungsanleitung in Papierform und e13 Zulassung für einen eintragungsfreien Einbau.
  • Eine Einparkhilfe gibt Ihnen beim Parken zusätzliche Sicherheit und hilft unnötige Kratzer und Dellen zu vermeiden. Sie aktiviert sich automatisch sobald der Rückwärtsgang eingelegt wird und bestätigt ihre Betriebsbereitschaft mit einem kurzen Signal. Durch die Häufigkeit des Piep-Signals werden Sie akustisch genauestens über die Entfernung zu einem möglichen Hindernis informiert. So können Sie in Zukunft sicher und einfach einparken.
  • Die Lautsprechervariante ist für den direkten Einbau im Kofferraumbereich ausgelegt. Dadurch entfällt das aufwendige Kabelziehen durch das Fahrzeug und es muss kein Montageplatz auf dem Armaturenbereich gefunden werden. Der Pieper ist laut und stark genug um akustisch im Innenraum des Fahrzeuges wahrgenommen zu werden (2 Lautstärkestufen). Je näher ein Hindernis auf Sie zukommt, desto häufiger hören Sie die akustische Warnung.
Valeo Beep&Park 632200 Einparkhilfe mit 4 Sensoren und Lautsprecher, Schwarz*
  • 4 lackierbare Sensoren
  • Winkeleinstellring (0°, 4°, 10°) - Zur Einstellung des Sensors je nach Form der Stoßstange
  • Lautstärke in 3 Stufen einstellbar mit Stummschaltfunktion
TKOOFN KFZ Summer Einparkhilfe Rückfahrhilfe 4 hinten Sensoren Hinter mit LED Farb Display Auto Parken Sensor System Pieper Radar Kit Hinter Schwarz*
  • Betriebsspannung: DC12V ± 2V
  • Betriebsstrom: 200mA ± 50mA
  • Erfassungsbereich: Vorne: 0.3-0.8m; Hinten: 0.3-2.5m
VSG PRO-Expert Einparkhilfe Kombi-Set für vorne&hinten mit Farb-Display und eingebauten Pieper in schwarz*
  • Unser bewährtes Parkhilfe-System als Komplettset für vorne und hinten in der Premium-Ausführung. Vollständig mit acht Sensoren und einem Bohrer ausgestattet, für einen schnellen und unkomplizierten Einbau in Kraftfahrzeuge. Informatives Farb-Display mit einer akustischen Warnung (abschaltbar) für einen komfortablen und sicheren Parkvorgang. Mit ausführlicher deutscher Bedienungsanleitung in Papierform und e13 Zulassung für einen eintragungsfreien Einbau.
  • Eine Einparkhilfe gibt Ihnen beim Parken zusätzliche Sicherheit und hilft unnötige Kratzer und Dellen zu vermeiden. Sie aktiviert sich automatisch sobald das Bremspedal oder der Rückwärtsgang betätigt wurde und bestätigt ihre Betriebsbereitschaft mit einem kurzen Signal. Nach 20 Sekunden Inaktivität schaltet sich das System automatisch wieder ab. Über das Display werden Sie optisch und akustisch genauestens über die Entfernung zu einem möglichen Hindernis informiert.
  • Die Displayvariante der Einparkhilfe hat für jede Seite Ihres Fahrzeuges einen eigenen Anzeigebalken. Somit lässt es sich mit einem kurzen Blick feststellen, ob das Hindernis sich auf der rechten oder linken Fahrzeugseite befindet. Zusätzlich wird der kleinste gemessene Abstand in großen Zahlen angezeigt. Das Ganze wird parallel von einem akustischen Signal unterstützt. Je näher das Hindernis auf Sie zukommt, desto häufiger hören Sie die akustische Warnung.

Fazit

Der nachträgliche Einbau einer PDC Einparkhilfe ist nicht immer ganz einfach. Jedoch rechnet sich eine solche Nachrüstung speziell für Fahrer, die viel im städtischen Gebiet unterwegs sind. Die zusätzliche Sicherheit, die Sie erhalten rechtfertigt die Mehrkosten und den Aufwand für einen nachträglichen Einbau. Bevor Sie allerdings zur Tat schreiten ist es ratsam, mit einem Profi abzuklären, welches System sich für Sie lohnt und ob Sie es selbst einbauen können oder ob es ratsam wäre, einen Fachmann mit dem Einbau zu beauftragen. Wenn Sie die hier angeführten Punkte beachten kann mit Ihrer Einparkhilfe nichts mehr schief gehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

(Preis inkl. MwSt., zzgl.Versandkosten) Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / * =Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API